Das Zirkon-Implantat

Implantologie

Sie wollen das Risiko einer Titan-Unverträglichkeit mit nachfolgendem Implantat-Verlust im Vorfeld minimieren? Sie sind Allergiker/In oder leiden an einer Autoimmunerkrankung? Sie wollen kein Metall in Ihrem Körper das fähig ist elektrische Ströme weiterzuleiten und zu verstärken? Sie bevorzugen die Farbe weiß? Dann ist das Zirkon-Implantat für Sie die erste Wahl.

Ein Zahnimplantat übernimmt die Funktion einer Zahnwurzel. Es wird direkt im Kieferknochen verankert und ragt ein Stück über das Zahnfleisch hinaus; auf ihm wird nach einer Einheilungsphase die Zahnkrone befestigt. Damit ist ein Implantat ein optimal natürlicher Zahnersatz – im Vergleich zu Brücken, für die benachbarte Zähne beschliffen werden müssen und dabei wertvolle, gesunde Zahnsubstanz verloren geht.

Als Implantat wird ein Zahnersatz verstanden, der den ursprünglichen Zahn möglichst naturgetreu nachahmt. Dies kann durch eine „Schraube“ gewährleistet werden, die gut im Knochen sitzt und auf dieser eine Zahnkrone fix befestigt wird.

Wir verfolgen seit 1991 konsequent unser Ziel, die Implantologie auf höchstem technischen Niveau individuell optimal umzusetzen.  Beginnend mit verschiedenen Titan-Implantatsystemen verlagerte sich unser Schwerpunkt zunehmend auf Keramik-Implantatsysteme, sodass wir bereits auf viele, erfolgreiche Jahre mit Erfahrung auf diesem Gebiet zurückblicken können. Die 3D-Computerplanung erfolgt unabhängig vom gewählten Material des Implantates.

Das Zirkonimplantat besteht aus Reinkeramik im Vergleich zum Titanimplantat, welches zu 100% aus Metall besteht. Hier ein kurzer Überblick über die Unterschiede der Implantat-Angebote:

Material      Bestandteil          Bruchfestigkeit           Farbe              Verträglichkeit         Auswirkung auf elektrische Ströme

Titan             Metall                    hoch                               schwarz           gut                               Metall leitet

Zirkon          Keramik                hoch-sehr hoch          weiß                 sehr gut                      keine Leitfähigkeit

Während Implantate aus Metall oft ästhetisch ein Problem darstellen, ist das Zirkonimplantat natürlich weiß und metallfrei. Das dafür verwendete Keramik Zirkonoxid ist geprüft und sehr gut verträglich. Das Material hat sämtliche Biokompatibilitätstests bestanden, verfügt über eine dreimal höhere Biegefestigkeit als Titan und ist nach allen erforderlichen deutschen und europäischen Richtlinien zertifiziert und zugelassen. Seit über 20 Jahren wird Zirkon in der Hüftgelenks-Implantologie erfolgreich angewendet.

Die Vorteile des Zirkonimplantats:

  •  hochfeste Zirkonoxidkeramik zu 100%, stabiler als Titan
  •  metallfrei mit bester Körperverträglichkeit, ideal für Allergiepatienten
  •  strahlend weiß für perfekte Ästhetik
  •  hervorragende Zahnfleischregeneration
  •  keine Weiterleitung elektrischer Ströme im Kopfbereich, da metallfrei

Sollte sich Ihr Knochenangebot über die Zeit verringert haben und deshalb ein Implantat nicht möglich sein – sprechen Sie uns an, gerne geben wir Ihnen Lösungsvorschläge zur Wiederherstellung Ihrer optimalen Kaufähigkeit.